Philosophieren im Hospiz

Das Christophorus Hospiz beherbergt jedes Jahr etwa 250 Menschen. Die Angehörigen, das multiprofessionelle Team und viele Ehrenamtliche begleiten die letzte Wegstrecke des Lebens. Die Auseinandersetzung mit den existentiellen Fragen des Lebens gehört zum Alltag.

Nehmen wir an, Philosophieren sei miteinander ins Gespräch kommen über Fragen, die unsere Existenz betreffen. Fragen nach dem Glück oder nach dem Ziel und Sinn des Lebens, des Leidens, des Todes.
Was, wenn es aus der Perspektive der persönlichen Betroffenheit keine „objektiven“ Antworten auf existenzielle Fragen geben kann? Würde ein Miteinander ins-Gespräch-Kommen bedeutungslos? Womöglich nicht, wenn wir wie Hannah Arendt (Sokrates. Apologie der Pluralität) behaupten:
„Und so wie niemand vorab die doxa (altgriechisch für Meinung) des anderen kennen kann, kann auch niemand aus sich selbst und ohne weitere Anstrengung die Wahrheit wissen, die seine eigene Meinung birgt.“

Die beiden Referenten werden zunächst jeweils miteinander zum angegebenen Thema ins Gespräch kommen, dann aber auch alle Teilnehmer/innen zum Dialog einladen.
Judith Tech studierte, nach mehrjähriger Berufstätigkeit als Krankenschwester, Philosophie. Das Studium schloss sie mit der Promotion ab. Von der Systemischen Gesellschaft (SG) wurde sie als Systemische Beraterin zertifiziert. Seit 2004 führt sie eine Philosophische Praxis in München: http://www.philosophieren-im-gespraech.de
Dr. Bernd Groth studierte Philosophie, Theologie und Russistik. Nach der Promotion in Theologie mehrjährige Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten im Bereich von Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie. Er ist seit einigen Jahren in der Erwachsenenbildung tätig. Seit 2010 führt er zusammen mit Judith Tech eine Philosophische Praxis.

STERBEN LERNEN - drei Philosophische Bausteine einer zeitgemäßen ars moriendi

in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München

PRÄSENZ ggf. ONLINE
Inhalte

Ein dreiteiliges philosophisches Gespräch
Nähere Beschreibung unter https://www.evstadtakademie.de/veranstaltung/sterben-lernen/

Referent*in Dr. Judith Tech, Philosophin
Dr. Bernd Groth
Ort

Christophorus-Haus, Effnerstr. 93, 81925 München

Gebühr 40,-€
Anmeldung

erforderlich, bis spätestens 11.01.2022 bei der Evangelischen Stadtakademie München

Termin Schicksal, Zufall, Glück
Dienstag, 18. Januar 2022, 10:00 bis 12:00 Uhr
Termin Das Leiden am Leben
Dienstag, 25. Januar 2022, 10:00 bis 12:00 Uhr
Termin Leben und Sterben ohne warum?
Dienstag, 01. Februar 2022, 10:00 bis 12:00 Uhr

Was ist der Mensch?

Menschenbilder

PRÄSENZ ggf. ONLINE
Inhalte

Welches Bild vom Menschen machen wir uns als Gesellschaft, als Hospizbewegte, als Menschen des 21. Jahrhunderts? Für unser (mit-)menschliches Denken und Handeln ist die Antwort wegweisend. Historisch bedeutsam sind mindestens drei Antworten geworden: nach Aristoteles ist der Mensch das "vernunftbegabte" Wesen, nach christlicher Vorstellung nach dem Abbild Gottes geschaffen und nach der Renaissance-Philosophie "die Mitte des Universums und Schöpfer und Bildner seiner selbst".  Was macht diese Menschenbilder aus? Und: Was ist unsere persönliche Antwort auf die Frage? Empfohlene Literatur: Michael Zichy, Menschenbilder: Eine Grundlegung

Referent*in Dr. Judith Tech, Philosophin
Dr. Bernd Groth
Sepp Raischl, Dipl.-Soz. päd. (FH), Dipl.-Theol. /Vorstand, Fachliche Leitung des CHV
Ort

Christophorus-Haus, Effnerstr. 93, 81925 München

Gebühr € 8,- / € 5,- (CHV-Mitglieder) / ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen des CHV frei
Anmeldung

erforderlich, bis spätestens 10 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an bildung@chv.org oder 089/13 07 87-0

Termin Freitag, 04. März 2022, 16:00 bis 18:00 Uhr

„Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!“

PRÄSENZ
Inhalte

Sind Tugenden mehr als „der Gipfel zwischen zwei Lastern“? Das Wort "Tugend" ist die Übersetzung des griechischen "areté", was soviel wie "Bestheit" bedeutet. Z.B. die "areté" des Bäckers besteht darin, gut zu backen. Entscheidend ist jedoch, dass wir das Gute nicht betrachten, sondern es tun sollen. Tugend ist also "die Verwirklichung des Guten“. Es hat viele Aspekte, wie z.B. Klugheit, Gewissenhaftigkeit, Gerechtigkeit, Toleranz usw. Nach Comte-Sponville ist jede Tugend "ein Gipfel zwischen zwei Lastern, ein Grat zwischen zwei Abgründen: der Mut zwischen Feigheit und Tollkühnheit, die Würde zwischen Gefälligkeit und Egoismus, die Sanftheit zwischen Zorn und Apathie...". Aber wer kann schon ständig auf einem Gipfel leben? Macht vielleicht die Tugend das "Menschsein" des Menschen aus? Empfohlene Literatur: André Comte-Sponville, Ermutigung zum unzeitgemäßen Leben. Ein kleines Brevier der Tugenden.

Referent*in Dr. Judith Tech, Philosophin
Dr. Bernd Groth
Sepp Raischl, Dipl.-Soz. päd. (FH), Dipl.-Theol. /Vorstand, Fachliche Leitung des CHV
Ort

Christophorus-Haus, Effnerstr. 93, 81925 München

Gebühr € 8,- einzelne Veranstaltung (Mitglieder: € 5,-), € 20,- alle 3 Veranstaltungen (Mitglieder: € 12,-), Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen des CHV frei.
Anmeldung

erforderlich, bis spätestens 10 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an bildung@chv.org oder 089/13 07 87-0

Termin Freitag, 01. Juli 2022, 16:00 bis 18:00 Uhr

„Ausgerechnet der Mensch ist unmenschlich“ (Thomas Bernhard)

PRÄSENZ
Inhalte

Kann man beschädigte Menschlichkeit wiederherstellen? Wenn man, wie der Erlanger Philosoph Wilhelm Kamlah, davon ausgeht, dass "wir Menschen alle bedürftig und aufeinander angewiesen sind", sollte man zu einer Art ethischem Imperativ kommen, der besagt: "Es ist jedermann jederzeit geboten zu beachten, dass seine Mitmenschen bedürftig sind wie er, und demgemäß zu handeln". Ein solches Handeln umfasst dann nicht nur "karitative" Tätigkeiten, sondern auch solches Handeln wie Verzeihen und Versöhnen. Empfohlene Literatur: Susanne Boshammer, Die zweite Chance und Martha Nussbaum, Zorn und Vergebung.

Referent*in Dr. Judith Tech, Philosophin
Dr. Bernd Groth
Sepp Raischl, Dipl.-Soz. päd. (FH), Dipl.-Theol. /Vorstand, Fachliche Leitung des CHV
Ort

Christophorus-Haus, Effnerstr. 93, 81925 München

Gebühr € 8,- einzelne Veranstaltung (Mitglieder: € 5,-), € 20,- alle 3 Veranstaltungen (Mitglieder: € 12,-), Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen des CHV frei.
Anmeldung

erforderlich, bis spätestens 10 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an bildung@chv.org oder 089/13 07 87-0

Termin Freitag, 25. November 2022, 16:00 bis 18:00 Uhr