End-of-Life Care: Sorgende Kulturen im Austausch

In einer ‚Sorgenden Gemeinschaft‘ bemüht sich die Familie gemeinsam mit den Nachbarn um die kranken Angehörigen. Auch die Älteren aus der ethnischen oder religiösen Gemeinde bringen ihre Weisheit ein. Sie alle geben ihre Erfahrungen in der Begleitung und Betreuung von Sterbenden an die nächste Generation weiter. Die Veranstaltungsreihe möchte Orte und Räume schaffen, in denen wir Voneinander-Lernen.
Hier erzählen sich Menschen aus verschiedenen Kulturen, unterschiedlichen Glaubens und diverser Wohnformen wie sie es mit dem Leben und mit dem Sterben halten. Gemeinsam tragen wir unser Erfahrungswissens zusammen und berichten über biographische Ereignisse, unsere Familiensysteme und Wohnformen, eine Auswanderungsgeschichte, die Flucht oder Vertreibung. Existentielle Grenzsituationen wie das unverhoffte Glück, die Liebe, das Sterben und der Tod regen die Gespräche an. Vertrauen und eine gemeinsame Verantwortung für ein gutes Zusammenleben bis zuletzt können wachsen.
               

Workshop: Leichte Sprache in Beratung und Betreuung

HYBRID
Inhalte

Manche Menschen können nicht gut lesen und schreiben oder verstehen.
Manche Menschen sind Neu-Zugewanderte und lernen Deutsch.
Andere Menschen sprechen eine andere Sprache.
Sie haben Deutsch wieder vergessen.
Viele Texte und gut gemeinte Reden sind lang. Sie haben einen komplizierten Satz-Bau, voller Fremd-Wörter und Fach-Begriffe.
Eine mangelnde Verständigung kann leicht dazu führen, dass kein großes Vertrauen aufgebaut wird. Verwandte, Freunde oder Kinder unserer Patient*innen und Bewohnerinnen übersetzen.
Oft kommt es zu sprachlichen und kulturellen Missverständnissen.

Gemeinsam wollen wir die Regeln der Leichten Sprache üben, ob wir beraten, in der Pflege betreuen oder in der Verwaltung arbeiten.

Referentin: Verena Reinhard, Leitung "Einfach verstehen - Medienwerkstatt für leichte Sprache"
München

Termin Mittwoch, 24. Juli von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort

in Präsenz: Christophorus-Haus, Effnerstraße 93, 81925 München
Einwahl-Link: https://us06web.zoom.us/j/84550208626?pwd=aQFbRUYGzRMdzsZwsPbbk98aZlXEl6.1




 

Anmeldung

Unter: stegen@chv.org oder Video/Voice Call +49 1608982142
Unbedingt erforderlich bei Deutscher Gebärdensprache und Mehrsprachigkeit!

Termin Mittwoch, 24. Juli 2024, 16:00 bis 18:00 Uhr

Palliative Begleitung von gebärdensprachler oder gehörloser Menschen in Bayern Eindrücke von der Koordinationsstelle des Hospiz-Team Nürnberg e.V.

HYBRID
Inhalte

Iris Feneberg koordiniert ein Team ehrenamtlicher gehörloser Menschen. Sie verantwortet die Hospizbegleiter*innen-Ausbildung. Diese sind für die gehörlosen Patient*innen und ihre Angehörigen in ihrer Muttersprache, der deutschen Gebärdensprache da. Es werden auch die gehörlosen Angehörigen eines gut hörenden Sterbenden unterstützt. Die Ehrenamtlichen sind über Bayern verteilt und bei Bedarf auch in der stationären und ambulanten palliativen Versorgung des Christophorus Hospiz Verein in München zu finden.
Wir wollen von Ihrem Team sehen und hören, wie sich ihre Arbeit gestaltet und wie die Kooperation im bayrischen Netzwerk funktioniert.

Referentin: Iris Feneberg, Koordinationsstelle des Hospiz-Teams Nürnberg e.V.

Termin Wird noch bekanntgegeben
Ort

in Präsenz: Christophorus Hospiz, Effnerstr. 93, 81925 München

Anmeldung

Anmeldung unter: stegen@chv.org oder Video/Voice Call +49 1608982142 
Unbedingt erforderlich bei Deutscher Gebärdensprache und Mehrsprachigkeit!

1. Münchner Hospiz- und Palliativwoche

Offenes Kultur-Café zur sensiblen Begleitung von Schwerstkranken und ihren Familien
Informations- und Beratungsangebot mit Beispielen aus der palliativen Praxis

Zielgruppe Münchner Bürger*innen mit Migrationshintergrund, Zugewanderte und Interessierte

In unserem Kultur-Café können sich die Besucher*innen zu der Begleitung von Schwerstkranken am Lebensende informieren. Eine kleine Ausstellung wird es geben. Es erwarten Sie erfahrene Gesprächspartner* und Kulturdolmetscher*innen (deutsch, englisch, türkisch, russisch und arabisch). Gerne möchten wir mit Ihnen in den Austausch kommen.

Referent*in Gunda Stegen, M.A. Erziehungswissenschaft, Konflikt- und Krisenintervention (CAS)
Termin Sonntag, 13.10.2024 von 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort

1. Münchner Hospiz- und Palliativwoche Christophorus-Haus, Effnerstraße 93, 81925 München

Gebühr keine
Anmeldung

Anmeldung mehrsprachiger Angebote und Deutsche Gebärdensprache gerne auch per video call unter: +49 160 8982 142 oder stegen@chv.org