„Ausgerechnet der Mensch ist unmenschlich“ (Thomas Bernhard)

PRÄSENZ
Inhalte

Kann man beschädigte Menschlichkeit wiederherstellen? Wenn man, wie der Erlanger Philosoph Wilhelm Kamlah, davon ausgeht, dass "wir Menschen alle bedürftig und aufeinander angewiesen sind", sollte man zu einer Art ethischem Imperativ kommen, der besagt: "Es ist jedermann jederzeit geboten zu beachten, dass seine Mitmenschen bedürftig sind wie er, und demgemäß zu handeln". Ein solches Handeln umfasst dann nicht nur "karitative" Tätigkeiten, sondern auch solches Handeln wie Verzeihen und Versöhnen. Empfohlene Literatur: Susanne Boshammer, Die zweite Chance und Martha Nussbaum, Zorn und Vergebung.

Referent*in Dr. Judith Tech, Philosophin
Dr. Bernd Groth
Sepp Raischl, Dipl.-Soz. päd. (FH), Dipl.-Theol. /Vorstand, Fachliche Leitung des CHV
Ort

Christophorus-Haus, Effnerstr. 93, 81925 München

Gebühr € 8,- einzelne Veranstaltung (Mitglieder: € 5,-), € 20,- alle 3 Veranstaltungen (Mitglieder: € 12,-), Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen des CHV frei.
Anmeldung

erforderlich, bis spätestens 10 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an bildung@chv.org oder 089/13 07 87-0

Termin Freitag, 25. November 2022, 16:00 bis 18:00 Uhr