Betreuungskräfte

Für viele Menschen ist das Pflegeheim der letzte Lebensort und auch der Ort an dem sie sterben. Sie ziehen immer später und kränker ein und die Verweildauern werden immer kürzer. Das stellt auch Betreuungskräfte vor besondere Herausforderungen. Was können sie tun, wenn aktivierende Angebote nicht mehr im Vordergrund stehen? Was brauchen Menschen am Ende ihres Lebens? Wie kann ihr Wohlbefinden gefördert werden?
Neben der Vermittlung von hilfreichen Inhalten für den beruflichen Alltag sind die Teilnehmer*innen eingeladen, sich mit eigenen Erfahrungen auseinanderzusetzen. 

WENN NICHT AKTIVIERUNG WAS DANN? - BEGLEITUNG VON SCHWERKRANKEN UND STERBENDEN MENSCHEN IM PFLEGEHEIM

Seminartag im Christophorus-Haus

Leitung Kerstin Hummel, Soziale Arbeit B.A., Palliativfachkraft
Ort Christophorus-Haus, Marianne-Meier-Saal (3.OG)
Effnerstr. 93, 81925 München
Gebühr 75,- € (ohne Verpflegung)
Jetzt anmelden
Termin Montag, 07. Oktober 2019, 09:00 bis 17:00 Uhr
Anmeldung bis 20. September 2019

VERMITTLUNG VON BASISWISSEN, HILFEN FÜR DIE PRAXIS UND REFLEXION DER BERUFLICHEN PRAXIS

Inhouse Schulungen

2 Tage (16 UE)

  • Grundlagen von Hospizarbeit und Palliative Care
  • Was passiert beim Sterben? - Anzeichen für ein nahestehendes Lebensende
  • Bedürfnissen Schwerkranker und sterbender Menschen
  • Bedürfnisse von An- und Zugehörigen
  • Essen und Trinken am Lebensende
  • Hilfreiches Tun und Lassen
  • Zusammenarbeit im Team
  • Kommunikation
  • Abschied und Trauer

1 Tag (8 UE)

  • Thema 1 - Begleitung von Menschen mit Demenz am Lebensende
  • Thema 2 - Hilfreiches Tun und Lassen
  • Thema 3 - Selbstsorge

Weitere Inhalte sind auf Anfrage möglich.

0,5 Tage (4 UE)

  • Praxisbegleitung (Fallbesprechungen, Reflexion der beruflichen Praxis, Erarbeiten und Vermittlung von Hilfen für die Praxis)
Ansprechpartner

Kerstin Hummel, Soziale Arbeit B.A., Palliativfachkraft
Tel.: 089/ 130 787-64 oder hummel@chv.org